Bilanz der Energiewende-Messe in Geesthacht 2012

 

Mit dem Projekt Energiewende-Messe Geesthacht vom 24 bis26.August 2012 setzte das Forum Kultur&Umwelt seine Veranstaltungsreihe „Energie in der Linse“ des vorangegangenen Jahres fort. Das diesjährige Programm fiel mit Messe, Konferenz und einem Markt der Möglichkeiten noch umfangreicher und vielfältiger als bisher aus, aber das ambitionierte Vorhaben, die erste Energiewende-Messe in Norddeutschland zu veranstalten, machte es auch erforderlich , neue Wege zu beschreiten. So musste zunächst eine GbR gegründet werden, um die Messe durchführen zu können, zudem wurde eine Medienpartnerschaft mit dem Viebranz Verlag geschlossen,die die Bewerbung der Veranstaltung mit einer offiziellen Messezeitung,und regelmäßig im Wochenend-Anzeiger erscheinenden Berichten ermöglichte. Insgesamt waren mehr als ein halbes Jahr intensiver Programmplanungen erforderlich, aber am Ende hatte sich der Aufwand für alle Beteiligten gelohnt.

 

Die Energiekonferenz bot mit vier großen Themenbereichen ein breitgefächertes Spektrum an Vorträgen, die alle wichtigen Aspekte der Energiewende behandelten, von Energieeffizienz und Klimaschutz im Betrieb über die Vorstellung erfolgreicher Modelle einer kommunalen, dezentralen Energieversorgung bis hin zu Energiesparkonzepten für Privathaushalte. Für die Vortragsreihen konnten hochqualifizierte und kompetente Referenten gewonnen werden, die ihr Fachwissen nicht nur verständlich und anschaulich zu vermitteln verstanden, sondern denen es auch gelang, ihre Kenntnisse in die größeren energiepolitischen Zusammenhänge einzubinden . Diese Vortragsreihen fanden ein interessiertes Publikum und konnten eine konstant hohe Besucherzahl vorweisen.

 

Ein besonderes Highlight stellte der Festvortrag des bekannten Journalisten, Fernsehmoderators und Autoren Franz Alt dar, der mit seinen lebendigen Ausführungen zu Energiewende und Nachhaltigkeit zu fesseln verstand. Es war dieser Name, der überdurchschnittlich viele Interessierte ins Geesthachter Rathaus zog und mit über 180 Zuhörern für einen voll besetzten Vortragssaal sorgte.

Auch die Messe war ein voller Erfolg. Mehr als 40 Aussteller präsentierten eine breite Palette an Produkten und Dienstleistungen im Bereich Energiesparen und regenerative Energieerzeugung. Eine Reihe von Firmen bot zudem den Besuchern die Möglichkeit, sich in Sondervorträgen über ihre Konzepte zu infomieren.

 

Beim Markt der Möglichkeiten waren es mehr als 25 Vereine, Verbände und Gruppen, die sich beteiligten und beitrugen zu einer bunten, abwechslungsreichen Mischung aus Information und Unterhaltung, künstlerischen und spielerischen Angeboten, Aktionen zum Mitmachen und Selbsterleben. So konnten Fahrräder in den unterschiedlichsten Formen und Varianten ausprobiert werden, von hochmodern bis nostalgisch, und ein Elektoauto lud ein zur Rundfahrt über das Messegelände.

 

Mit der ersten Energiewende-Messe Norddeutschlands konnte das Forum Kultur&Umwelt einen erfolgreichen Weg beschreiten. Das Veranstaltungsprojekt „Energiewende-Messe Geesthacht 2012" bot diesmal ein besonders umfangreiches Programm mit vielen Facetten, das es interessant machte für die unterschiedlichsten Besuchergruppen: Familien, engagierte Bürger, Kommunalvertreter oder auch Hauseigentümer. Dass dieses Projekt des Forums verwirklicht werden konnte, ist nicht zuletzt auch den Förderern und Sponsoren zu verdanken.

 

Manfred Harms

Großes Veranstaltungsprogramm des Forums zur Energiewende in Geesthacht

Unter dem Motto „Energiewende-Messe Geesthacht 2012“ bietet das „Forum Kultur&Umwelt“ vom 24-26. August 2012 mit Konferenz, Messe und einem Markt der Möglichkeiten ein umfangreiches und vielfältiges Veranstaltungsprogramm auf dem Messegelände des Menzer Werft-Platzes in Geesthacht.

 

Mehr zum Thema