Forum zieht Bilanz

Großer Erfolg für Kulturwochen

>>Bach in der Linse<<

19. Oktober 2007

Foto: Ute Dürkop

Dr. Werner Büdesheim, Hans-Heinrich Stamer, die Künstlerhaus-stipendiatin Eva Ammermann, Künstlerin Kirsten Beuster und Dr. William Boehart zogen eine positive Bilanz der Kultur- und Umwelttage

»Bach in der Linse«.


 

Lauenburg (ud) - Sehr zufrieden und nicht ohne Stolz zogen die drei Sprecher des Forums für Kultur und Umwelt im Kreis Herzogtum Lauenburg in der Jugendherberge Zündhotzfabrik in Lauenburg, Hans-Heinrich Stamer (BUND), Dr. Werner Budesheim (Freie Akademie) und Dr. William Boehart (Lauenburgischer Kunstverein) Bilanz über neunzehn erfolgreich durchgeführte Veranstaltungen der Kultur- und Umwelttage »Bach in der Linse«.

 

Sinn des Forums sei es gewesen, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Problematik der Bäche hinzuweisen. Sie sind als »Vorfluter« ihres Namens beraubt, kanalisiert oder gar aus der Landschaft durch Verrohrung beseitigt worden. Auf der Suche nach der Quelle von Flüssen im Kreisgebiet habe er sogar einen Bach entdeckt, der aus einer Kläranlage entspringt, bedauerte Dr. Budesheim die Misshandlung von Bächen. »Was machen wir mit der Wasserkulturlandschaft« sei das Thema und das Ziel der Kulturwochen gewesen, so Hans-Heinrich Stamer. Zusammenhänge wurden auch durch die Zusammenarbeit mit den Vorstehern der Wasser-unterhaltungsverbande verdeutlicht. Stamer bedauerte, dass es vonseiten der Politik kaum Resonanz auf die Ausstellung in Lauenburg und die zahlreichen Veranstaltungen im Kreisgebiet gegeben habe. Dr. William Boehart begrüßte die Symbiose zwischen Umwelt und Kultur, die »Bach in der Linse« vollzogen hat Er wies auf die Wichtigkeit von Kunstausstellungen als bedeutendes Standbein für den touristischen Bereich im Kreis hin.

Das Forum wird weiter aktiv bleiben und sich für das nächste Jahr ein neues Thema suchen, das in »die Linse« genommen werden kann.